vergrößernverkleinern
FIFA
Die FIFA hält sich aus Ozeaniens Olympia-Streit heraus © Getty Images

Neuseeland kann bei seinem Kampf um eine nachträgliche Chance auf die Olympia-Teilnahme nicht auf Unterstützung durch den Weltverband FIFA zählen.

Ein Einspruch der Neuseeländer gegen ihre Disqualifikation bei den als ozeanische Rio-Qualifikation geltenden Pazifik-Spielen in Papua-Neuguinea müsste beim Kontinentalverband OFC eingereicht werden, teilte die
FIFA am Montag vorsorglich mit: "Deswegen wird die Disziplinarkommission sich nicht einschalten."

Der OFC hatte Neuseeland den 2:0-Sieg im Halbfinale der Pazifikspiele gegen Vanuatu wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Spielers bei den "Kiwis" aberkannt und Vanuatu zum 3:0-Sieger erklärt. Die Neuseeländer beharren jedoch darauf, dass der betroffene Spieler allen Vorschriften entsprechend zum Einsatz gekommen ist und haben eine Anfechtung der Olympia-Qualifikation angekündigt.

Auf sportlichem Weg lösten die Fidschi-Inseln im Finale gegen Vanuatu durch ein 4:3 im Elfmeterschießen das Ticket zu den Sommerspielen 2016 in Rio.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel