vergrößernverkleinern
Das Hauptquartier der FIFA in der Schweiz
Die FIFA steht im Fokus eines Korruptionsskandals © Getty Images

Einer der größten FIFA-Sponsoren hat vom Weltverband offenbar eine unabhängige Kommission zur Überwachung der Aufarbeitung des Korruptionsskandals gefordert. Wie die BBC berichtet, liegt der FIFA seit Anfang des Monats ein Schreiben vor, in dem der Getränkekonzern Coca-Cola dies anregt.

"Wir glauben, dass dies der glaubwürdigste Weg für die FIFA ist, um den Reformprozess einzuleiten und das Vertrauen zurückzugewinnen", heißt es demnach in dem Brief.

Mit jährlichen Zahlungen von etwa 30 Millionen Dollar (26,9 Millionen Euro) ist Coca-Cola ein wichtiger Geldgeber des Weltverbands. Die größten FIFA-Sponsoren hatten schon Ende Mai nach der Verhaftung von zwei FIFA-Vizepräsidenten und fünf weiteren Verbandsfunktionären in Zürich eindringlich Reformen vom Weltverband gefordert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel