vergrößernverkleinern
FBL-CONCACAF-GOLD CUP-MEX-PAN
Panama (in roten Trikots) scheiterte sehr unglücklich gegen Mexiko © Getty Images

Panamas Staatspräsident Juan Carlos Varela hat der Nationalmannschaft des Landes nach dem umstrittenen Halbfinal-Aus gegen Mexiko beim Gold Cup dennoch eine Siegprämie auszahlen lassen.

"Was der Schiedsrichter genommen hat, wird das Land erstatten", sagte Varela, der 20.000 US-Dollar pro Spieler versprach. Die Mannschaft werde "wie ein Gold-Cup-Sieger" behandelt.

Zudem wird der Staat den nationalen Fußball-Verband finanziell stärker als geplant auf dem Weg zur WM 2018 in Russland unterstützen.

Panama hatte den Gold-Cup nach einem Sieg im Elfmeterschießen gegen die USA auf dem dritten Platz beendet.

Nach dem Halbfinale fühlten sich die Spieler betrogen: Mexiko hatte erst in der zehnten Minute der Nachspielzeit das Tor zum 1:1 erzielt und in der Verlängerung zum Sieg getroffen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel