vergrößernverkleinern
Sepp Blatter gab am 2. Juni seinen Rücktritt bekannt
Sepp Blatter gab am 2. Juni seinen Rücktritt bekannt © Getty Images

Bleibt Sepp Blatter FIFA-Präsident oder wird sein Rücktritt irgendwann doch endgültig? Der Schweizer denkt weiterhin in Richtung Abschied, lässt die Tür aber offen.

Auf die Frage, ob es möglich wäre, dass er am Ende der angesetzten Neuwahl noch Präsident sein werden, sagte Blatter in der Weltwoche: "Im Prinzip nein."

Selbst "wenn ihn der Kongress nach erfolgreicher Reformarbeit anflehen würde, Präsident zu bleiben", will sich Blatter verabschieden. In den letzten Wochen wurde häufig disktuiert, ob Blatter seine Rücktrittsankündigung wahr macht oder es doch nur leere Worte waren.

Der 79-Jährige wehrt sich auch dagegen, seine Rücktrittsrede sei ein Schuldeingeständnis gewesen. "Die Ankündigung, mein Mandat niederzulegen, war vorerst die einzige Möglichkeit, besagten Druck von der Fifa und meinen Angestellten zu nehmen und so die Basis zu nachhaltigen Reformen zu legen", so Blatter.

Er trage auch nicht die Hauptverantwortung für die Misere beim Fußball-Weltverband. "Wenn meine erwachsene Tochter falsch parkiert, bin ich genauso wenig dafür verantwortlich wie für angebliche oder tatsächliche Missgriffe der Fifa-Exekutive oder anderer Funktionäre. Bin ich auch am Klimawandel schuld?", sagte Blatter, der ein "zu vertrauensvoller Mensch" sei.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel