vergrößernverkleinern
Fabio Capello war seit 2012 russischer Nationaltrainer
Fabio Capello war seit 2012 russischer Nationaltrainer © Getty Images

Leonid Sluzki soll die russische Nationalmannschaft doch noch zur EM 2016 führen. Der 44-Jährige Trainer, der weiterhin auch bei ZSKA Moskau an der Seitenlinie stehen wird, tritt die Nachfolge des im Juli entlassenen Italieners Fabio Capello an.

"Angesichts der Erfolge, die er mit Moskau gefeiert hat, halte ich ihn für geeignet, sich mit dem Nationalteam für die EURO zu qualifizieren", sagte Sportminister Witali Mutko am Freitag.

Vier Spieltage vor Schluss liegt der Gastgeber der WM 2018 in der Qualifikationsgruppe G nur auf Platz drei. Capello musste deswegen gehen, bekam seine Entlassung aber mit einer Abfindung in Höhe von angeblich knapp 15 Millionen Euro versüßt.

Sluzki, der mit ZSKA 2013 und 2014 Meister wurde, unterschrieb nur bis zum Ende der Qualifikationsphase.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel