vergrößernverkleinern
DOSB-Präsident Alfons Hörmann fordert sofortigen Rücktritt von Sepp Blatter
DOSB-Präsident Alfons Hörmann fordert sofortigen Rücktritt von Sepp Blatter © getty

Im FIFA-Skandal positioniert sich auch DOSB-Präsident Alfons Hörmann. Er fordert FIFA-Boss Sepp Blatter zum Rückzug auf.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann fordert im Zuge des FIFA-Skandals den sofortigen Rücktritt des FIFA-Bosses Joseph S. Blatter  und setzt hinter die Zukunft von UEFA-Chef Michel Platini ein dickes Fragezeichen.

"Ich bin der Meinung, dass nun schnell gehandelt werden muss und eine Änderung an der Spitze der FIFA sofort notwendig ist", sagte der Chef des DOSB der Sport Bild.

Dabei reiche es "nicht mehr, dass Blatter seinen bereits angekündigten Rücktritt im Februar 2016 vollendet". Gegen Blatter wurde in der vergangenen Woche ein Strafverfahren eröffnet.

Hörmann fordert Transparenz von Platini

Platinis Name tauchte in der dazugehörenden Presseerklärung in Verbindung mit einer Zahlung in Höhe von zwei Millionen Schweizer Franken auf, die der UEFA-Präsident Anfang 2011 von Blatter erhalten hatte - laut Schweizer Bundesanwaltschaft treuwidrig.

"Im Fall von Platini ist es aus unserer Sicht nötig, eine schnelle, umfassende und stimmige Begründung zu bekommen, dass die Zahlungen sowohl juristisch haltbar als auch moralisch vertretbar sind", sagte Hörmann:

 "Sie muss klar dokumentieren, dass eine entsprechende Leistung dagegensteht. Wenn die Vorwürfe nicht in kürzester Zeit ausgeräumt werden können, sehen wir die Notwendigkeit eines kompletten personellen Neubeginns an der FIFA-Spitze."

Platini bleibt bei seiner Kandidatur

Platini bekräftigte bereits die Rechtmäßigkeit der Zahlung, er habe sie für seine Beratertätigkeit bei der FIFA (1999 bis 2002) nur mit Verspätung erhalten. Der 60-Jährige will weiter als Präsidentschaftskandidat antreten, der Nachfolger des scheidenden Blatter wird Stand jetzt am 26. Februar 2016 gewählt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel