vergrößernverkleinern
Chung Mong-joon Accuses AFC of 'Election Fraud' To Support Rival In FIFA Campaign
Chung Mong-Joon ist einer der Kandidaten auf die Blatter-Nachfolge als FIFA-Präsident. © Getty Images

Der selbsternannte FIFA-Präsidentschaftskandidat Chung Mong-Joon (63) fordert im Zuge des Skandals um FIFA-Boss Joseph S. Blatter (79) einen "Notfall-Kongress", um eine funktionierende Regierung im Fußball-Weltverband einzusetzen.

"Das allerwichtigste Ziel ist die Ausrottung jeglicher Korruption innerhalb der FIFA", sagte der Südkoreaner, der Blatter bei der Wahl am 26. Februar 2016 beerben will.

Dafür sollten "die FIFA und die Konföderationen außerordentliche Sitzungen ihrer Exekutiven einberufen, genauso wie einen Kongress, um eine 'Task Force' zu berufen, die die FIFA-Geschäfte ohne Störungen führen kann", sagte der Auto-Milliardär.

Der vergangene Freitag, als die Strafanzeige gegen Blatter bekannt geworden war, sei "ein weiterer trauriger Tag" gewesen, sagte Chung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel