vergrößernverkleinern
Michel Platini bleibt vier Jahre gesperrt
Michel Platini ist Präsident der UEFA © Getty Images

UEFA-Präsident Michel Platini hat nach seiner Anhörung durch die Schweizer Bundesanwaltschaft eine Verstrickung in unlautere Machenschaften beim Weltverband FIFA abgestritten.

"Bezüglich der Zahlung, die ich erhalten habe, stelle ich fest, dass dieser Betrag mit meiner vertraglich vereinbarten Arbeit für die FIFA zusammenhängt. Ich bin froh, alle diesbezüglichen Angelegenheiten mit den Behörden geklärt zu haben", teilte der Franzose am Freitagabend mit.

Die Schweizer Justiz hatte zuvor bekannt gegeben, ein Strafverfahren gegen den FIFA-Präsidenten Joseph S. Blatter eröffnet zu haben.

In der Auflistung der Vorwürfe steht auch eine "treuwidrige Zahlung" an Platini aus dem Jahr 2011.

Der 60-Jährige wurde am Freitag in Zürich als Zeuge vernommen.

Er habe "in vollem Umfang kooperiert" und stehe jederzeit für weitere Fragen zur Verfügung, ließ der Chef der Europäischen Fußball-Union (UEFA) anschließend verlauten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel