vergrößernverkleinern
Pieter de Vink
Pieter de Vink soll die Rolle des Video-Schiedsrichters übernehmen © Getty Images

Der niederländische Fußballverband KNVB peilt für die nächste Saison einen Live-Test mit einem "Video-Schiedsrichter" an. Dies gab KNVB-Direktor Gijs de Jong am Mittwoch in Zürich bekannt.

Nach einem Bericht des regionalen TV-Senders Omroep West soll dabei die Rolle des Video-Referees der erfahrene Unparteiische Pieter de Vink übernehmen.

Eine KNVB-Delegation stellte dem Weltverband FIFA am Mittwoch die ersten Ergebnisse vor, die in den Niederlanden in einer Testreihe gemacht wurden. "Wir können beweisen, dass Spiele mit einem Video-Assistenten ehrlicher verlaufen, alleine dadurch, dass er dem Schiedsrichter Tatsacheninformationen übermittelt", sagte de Jong.

Der KNVB will mit den Tests so schnell wie möglich den nächsten Schritt machen. Dann würde der Video-Schiedsrichter tatsächlich entscheidende Spielmomente analysieren und direkt den Feldschiedsrichter unterstützen. In der bisherigen Testphase hatten der Feldschiedsrichter und Videoschiedsrichter keinen Kontakt. Die Schiedsrichterleistungen wurden anschließend analysiert.

"Es wäre phantastisch, wenn wir in dieser Saison noch mit einem Live-Test beginnen könnten, aber realistisch gesehen ist die Chance größer, dass dies im nächsten Jahr passieren wird", erklärte der KNVB-Direktor: "Die FIFA ist vollständig über unseren Vorschlag informiert und gegenüber den Entwicklungen positiv eingestellt."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel