vergrößernverkleinern
FBL-WC-2014-ESP-TRAINING
Trainer Vicente Del Bosque (r.) beobachtet Torwart David De Gea bei einem Training der spanischen Nationalmannschaft © Getty Images

München - Nach dem gescheiterten Transfer zu Real Madrid zählt Manchester United weiter auf David De Gea - und will mit ihm verlängern. De Geas Nationaltrainer sendet eine klare Botschaft.

Auch wenn sich in den vergangenen Wochen die Ereignisse überschlagen haben und David De Gea es sich bei den Fans von Manchester United gehörig verscherzt haben dürfte, könnte der spanische Nationaltorwart nun doch überlegen, bei den Red Devils zu verlängern.

Der Grund: Im kommenden Jahr steht die Europameisterschaft in Frankreich auf dem Programm. Spaniens Trainer Vicente Del Bosque schickte eine eindeutige Botschaft in Richtung seines Keepers.

"Ich hoffe, dass er bald wieder spielen und glücklich sein wird. Wenn nicht spielt, wird es sehr schwierig für ihn", erklärte Del Bosque in Bezug auf De Geas EM-Teilnahme. Der Torwart müsse sich "professionell verhalten und aus dieser Episode herauskommen", ergänzte Del Bosque.

De Gea sagte am Dienstagabend nach seiner Ankunft im Kreis der spanischen Nationalmannschaft vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen die Slowakei am Samstag nichts zu seiner Zukunft.

United legt De Gea Vertrag vor

Nach dem gescheiterten Wechsel von De Gea zu Real Madrid will Englands Rekordmeister trotz des Transfer-Hickhacks den Vertrag mit dem spanischen Nationaltorhüter verlängern. Das berichten spanische Sportmedien am Mittwoch.

Demnach könnte De Gea in Manchester 2,3 Millionen Euro mehr pro Jahr verdienen als Real geboten habe. Diese Offerte hatte der 24-Jährige zuletzt noch abgelehnt.

Die Marca vermutet, Manchesters Trainer Louis van Gaal, der De Gea in den vergangenen Wochen wegen des Hickhacks aus seinem Kader gestrichen hatte, wolle den Schlussmann nun anscheinend doch in der Premier League und auch in der bald beginnenden Champions-League-Saison einsetzen.

Die Red Devils teilten am Dienstag mit, man sei "sehr glücklich", dass De Gea bleibt. Ob der Spanier auch tatsächlich spielen wird, bleibt abzuwarten. Er muss erst einmal den zur aktuellen Saison verpflichteten Argentinier Sergio Romero aus dem Tor verdängen.

Vertrag läuft im Sommer 2016 aus

United versucht nun offenbar zu retten, was längst nicht mehr zu retten ist. De Geas Vertrag läuft im Sommer aus, ab Januar könnte der Spanier mit anderen Vereinen selbst über seine Zukunft verhandeln - und somit ablösefrei nach Madrid wechseln.

Real hat die Verpflichtung des Torwarts, der 2010 von Ortsrivale Atletico nach Manchester gewechselt war, längst nicht ad acta gelegt und will De Gea zur kommenden Saison holen. Sollte dieser nicht in Manchester verlängern, könnten die Madrilenen den Wechsel im Winter-Transferfenster perfekt machen und De Gea in Manchester parken.

Tausch De-Gea-Navas nun unwahrscheinlich

Der 30-Millionen-Transfer war nicht zustande gekommen, weil die Unterlagen erst nach der Transfer-Deadline beim spanischen Ligaverband (LFP) eintrafen.

Weil Real-Keeper Keylor Navas, der im Gegenzug für 15 Millionen zu ManUnited wechseln sollte, noch auf einige Änderungen in seinem Vertrag bestanden haben soll, sei es zur Verzögerung gekommen.

Anschließend schoben sich die Vereine gegenseitig die Schuld für die geplatzten Wechsel zu.

Die Option den Tausch De-Gea-Navas im Winter zu vollziehen erscheint nicht sehr wahrscheinlich, wenn beide Torhüter mit ihren Klubs in der Champions League zum Einsatz kommen sollten. Denn dann könnten sie für ihre neuen Klubs nicht mehr in der Königsklasse eingesetzt werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel