vergrößernverkleinern
Michel Platini tritt als UEFA-Präsident zurück
Michel Platini ist Präsident der UEFA © Getty Images

UEFA-Präsident Michel Platini hat wegen der umstrittenen Annahme einer Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken durch die FIFA seine Anhörung durch die Ethikkommission des Weltverbandes beantragt.

Das teilte der französische Chef der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am Montag drei Tage nach seiner Einvernahme in der Angelegenheit durch die Schweizer Bundesanwaltschaft als "Auskunftsperson" mit.

Platini erklärte nochmals, die von FIFA-Boss Joseph S. Blatter freigebenene Zahlung 2011 rechtmäßig als Honorar für eine Tätigkeit "zwischen 1998 und 2002 als Angestellter der FIFA" erhalten zu haben.

Die gut neun Jahre nach Ablauf seines FIFA-Vertrags ausgezahlte Summe von zwei Millionen Schweizer Franken sei der Restbetrag des vereinbarten Honorars gewesen, "nachdem erste Teilbeträge gezahlt worden waren".

Die bei der FIFA erzielten Einkommen habe er "den zuständigen Behörden vollumfänglich und wie gesetzlich vorgeschrieben deklariert".

Platini verspricht sich von der Anrufung der Ethikkommission, die aufgrund des gegen Blatter laufenden Strafverfahrens wegen möglicher Veruntreuung in der Angelegenheit statutengemäß gegen den FIFA-Präsidenten ermittelt, offenbar einen Befreiungsschlag auch für seine Kandidatur für das FIFA-Präsidentenamt.

Er habe den Antrag auf Anhörung gestellt, teilte der 60-Jährige zu Wochenbeginn auf seinem Briefpapier als UEFA-Chef weiter mit, "um jegliche Information zur Verfügung stellen zu können, die zur Klärung dieser Angelegenheit nötig sein könnte".

Er sei sich bewusst, schrieb Platini zum Abschluss seiner Erklärung, "dass diese Ereignisse mein Bild in der Öffentlichkeit und meinen Ruf beeinträchtigen können und damit auch das Bild der UEFA".

Er wolle daher seine "gesamte Energie dafür aufbringen, dass jegliche Unklarheiten oder Missverständnisse so rasch als möglich aufgeklärt werden können".

Durch seine Erklärung hat der Europameister von 1984 allerdings auch für zusätzliche Verwirrung gesorgt. Seit die Millionen-Zahlung bekannt geworden war, hatten durch offizielle Erklärungen stets 500.000 Schweizer Franken als jährliches FIFA-Gehalt für Platini während seiner Tätigkeit beim Weltverband im Raum gestanden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel