vergrößernverkleinern
2014 MLS Cup - New England Revolution v Los Angeles Galaxy
Jermaine Jones spielt in der Major League Soccer für die New England Revolution © Getty Images

Der langjährige Schalker Bundesliga-Profi Jermaine Jones hat in der Major League Soccer (MLS) die Nerven verloren und nach einem handgreiflichen Angriff auf den Schiedsrichter Rot gesehen.

Grund für den Ausraster des Kapitäns der New England Revolution war eine vermeintliche Fehlentscheidung von Referee Mark Geiger.

Im K.o.-Duell bei D.C. United um den Einzug ins Playoff-Viertelfinale landete in der Nachspielzeit beim Stand von 1:2 eine Flanke von Jones am Arm eines Verteidigers.

Als Geiger entschied, keinen Handelfmeter zu geben, rannte Jones quer über das Feld, beschimpfte den Unparteiischen und schubste ihn. Geiger zeigte zunächst Gelb-Rot, dann glatt Rot. Der Ausgleich gelang nicht mehr, New England schied aus.

"Ich werde Geiger von Mann zu Mann sagen, dass mir Leid tut, was passiert ist", sagte Jones (33) später. Der US-Nationalspieler darf sich wohl auf eine längere Sperre einstellen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel