vergrößernverkleinern
Sepp Blatter (M.) wurde von der FIFA für 90 Tage suspendiert © Imago

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hatte versucht sich zu erklären (Bericht zur Niersbach-PK), auch die FIFA gab ihr Statement zu den fragwürdigen Zahlungen im Vorfeld der WM 2006 ab.

Beide Seiten attestierten sich selbst einen äußerst geringen Kenntnisstand und ließen viele Fragen der Journalisten offen.

Jetzt hat sich auch der suspendierte FIFA-Präsident Josef Blatter – eine der zentralen Figuren in diesem Fall – zu Wort gemeldet. Was nicht bedeutet, dass der Schweizer mehr Licht in die Sachen gebracht hat.

"Ich bin mit diesem Vorgang nicht vertraut", erklärte Blatter auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dpa.

Es war die Antwort auf die Frage nach der ominösen Zahlung von 6,7 Millionen Euro im Jahr 2002 vom damaligen Adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus an die FIFA-Finanzkommission. Zuvor soll es ein Treffen Blatters mit dem Chef des Organisationskomitees, Franz Beckenbauer, Anfang 2002 in Zürich gegeben haben. Dabei sei es laut Niersbach zu einer Einigung über die Überweisung an die FIFA gekommen sein.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel