vergrößernverkleinern
Sepp Blatter steht stark in der Kritik
Sepp Blatter steht stark in der Kritik © Getty Images

Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA wird auf ihrem bis Freitag andauernden Treffen in Zürich auch über Konsequenzen gegen Präsident Joseph S. Blatter und UEFA-Chef Michel Platini beraten.

Das geht aus einer Erklärung des Kommissionsmitglieds Abdoulaeye Makhtar Diop hervor. Der ehemalige Sportminister Senegals verkündete darin zudem, dass auch der Fall von Chung Mong-Joon, der wie Platini Nachfolger von Blatter als FIFA-Präsident werden will, geprüft werde.

Gegen Blatter wurde in der Schweiz ein Strafverfahren eröffnet, der Vorwurf lautet Untreue. Auch Platini steht wegen einer Millionen-Zahlung im Zwielicht. Dem früheren FIFA-Vizepräsident Chung Mong-Joon droht laut eigenen Angaben eine 19-jährige Sperre durch die FIFA-Ethikkommission. Ihm werden Verstöße im Zusammenhang mit Südkoreas gescheiterter Bewerbung für die WM 2022 vorgeworfen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel