vergrößernverkleinern
Michel Platini lacht während einer Pressekonferenz
Michel Platini erhält Rückendeckung aus Frankreich © Getty Images

Michel Platini erhält im FIFA-Skandal Unterstützung aus seiner Heimat. Der französiche Verband FFF will offenbar gegen die Suspendierung des UEFA-Präsidenten vorgehen.

Im Kampf um seine sportpolitische Zukunft beim Weltverband FIFA und bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) bekommt Frankreichs Ex-Idol Michel Platini offenbar auch von seinem nationalen Verband FFF Unterstützung.

Informationen der Zeitung Le Parisien zufolge plant der FFF für den Wochenanfang die Beantragung eines Eilverfahrens vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS zur Aufhebung der Suspendierung des FIFA-Vizepräsidenten und UEFA-Chefs.

Die FFF will demnach die Kaltstellung des 60-Jährigen einerseits als unbegründet und andererseits auch als schädigend für das Ansehen des Verbands anfechten.

Platini hatte seine Suspendierung durch die FIFA-Ethikkommission bereits kurz nach ihrer Bekanntgabe als "Farce" bezeichnet. Der UEFA-Boss, der die Nachfolge des ebenfalls suspendierten FIFA-Chefs Joseph S. Blatter (Schweiz) anstrebt, hat nach Informationen der französischen Nachrichtenagentur AFP am Samstag bei der FIFA-Berufungskommission auch fristgerecht Einspruch eingelegt.

Hintergrund für Platinis Suspendierung ist eine Ende September bekannt gewordene und bislang nicht nachvollziehbar erklärte Millionen-Zahlung von 2011 der FIFA an den einstigen Weltstar.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel