vergrößernverkleinern
Sepp Blatter wurde für 90 Tage suspendiert
Sepp Blatter wurde für 90 Tage suspendiert © Getty Images

Trotz seines weltweiten Stadionverbots würde Sepp Blatters Heimatverein FC Visp den suspendierten FIFA-Boss nicht aussperren, falls er sich ein Heimspiel ansehen wollte.

Joseph S. Blatter ist trotz seiner Suspendierung als Präsident des Weltverbandes FIFA in seinem Schweizer Geburtsort bei Spielen des FC Visp weiterhin ein gern gesehener Gast.

"Sepp ist bei uns immer willkommen", zitierte die Züricher Zeitung Tages-Anzeiger am Samstag ein Vorstandsmitglied des Amateur-Klubs aus dem Oberwallis: "Wir werden ihn sicher nicht aussperren."

Bei aller Gastfreundschaft des Vereins für den bekanntesten Bürger der 7000-Einwohner-Gemeinde würde Blatter den Informationen des Blattes zufolge allerdings durch den Besuch von Visper Spielen das Risiko einer weiteren juristischen Demütigung eingehen.

Denn bei Missachtung seines weltweiten Stadionverbotes bei offiziellen Begegnungen selbst in der Schweizer Provinz drohe dem 79-Jährigen grundsätzlich ein zivilrechtliches Verfahren wegen Hausfriedensbruches - wenn seine Visite denn zur Anzeige käme.

Testspiele aller Art hingegen dürfe Blatter in jedem Land der Welt besuchen, falls der gefallene FIFA-Boss die Schweiz dafür überhaupt verließe.

Aufgrund seiner Suspendierung sind Blatter bis einschließlich 5. Januar sämtliche Aktivitäten und Kontakte im Bereich des organisierten Fußballs untersagt.

Seine Kaltstellung an der FIFA-Spitze ist die Folge eines Strafverfahrens der Schweizer Bundesanwaltschaft wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung und möglicher Veruntreuung zu Lasten der FIFA.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel