vergrößernverkleinern
Jerome Champagne
Jerome Champagne war von 1999 bis 2010 in verschiedenen beratenden Funktionen für die FIFA tätig © Getty Images

Jerome Champagne verkündet seine Kandidatur für das Amt des Weltverbands-Präsidenten. Lange Zeit war er Blatters rechte Hand - er sieht das als Empfehlung.

Der frühere FIFA-Funktionär Jerome Champagne (Frankreich) hat seine Kandidatur für das Präsidenten-Amt beim Fußball-Weltverband bestätigt.

"Ich habe meine Unterlagen abgegeben und die Unterstützung von fünf Mitgliedsländern", sagte der 57-Jährige drei Tage vor Ablauf der Bewerbungsfrist am Montag (26. Oktober) der Nachrichtenagentur AFP.

Champagne ist für die am 26. Februar angesetzte Wahl eines Nachfolgers für den suspendierten FIFA-Boss Joseph S. Blatter (Schweiz) der vierte Bewerber.

Vor dem ehemaligen Diplomaten hatten auch schon sein Landsmann Michel Platini, der derzeit ebenfalls suspendierte Chef der Europäischen Fußball-Union (UEFA), sowie der jordanische Prinz Ali bin Al Hussein und der frühere Fußball-Profi David Nakhid (Trinidad und Tobago) ihren Hut auch offiziell in den Ring geworfen.

Champagne sieht seine frühere Tätigkeit bei der FIFA als Empfehlung, nicht als Makel. "Um die benötigten Reformen bei der FIFA durchzuführen, muss es jemanden geben, der die Institution kennt. Ich schäme mich auch nicht für die Jahre, die ich bei der FIFA war. Sie sind kein Nachteil, im Gegenteil", sagte Champagne im AFP-Gespräch.

Champagne war von 1999 bis 2010 in verschiedenen beratenden Funktionen für die FIFA tätig und war lange Zeit einer der engsten Blatter-Vertrauten.

Champagne wollte ursprünglich schon bei der Präsidenten-Wahl im vergangenen Mai gegen den umstrittenen Amtsinhaber antreten, hatte damals aber die notwendigen Empfehlungsschreiben von fünf Nationalverbänden nicht zusammenbekommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel