vergrößernverkleinern
Michel Platini wurde suspendiert
Michel Platini wurde suspendiert © Getty Images

Der Südamerika-Verband CONMEBOL stärkt dem suspendierten UEFA-Boss Michel Platini den Rücken. Die Unschuldsvermutung müsse auch bei ihm in Betracht gezogen werden.

Der Südamerika-Verband CONMEBOL hat die Überprüfung der Suspendierung von Michel Platini (Frankreich) als Vizepräsident des Weltverbandes FIFA und Chef der Europäischen Fußball-Union (UEFA) gefordert.

"Die Unschuldsvermutung muss in Betracht gezogen werden. Herr Platini ist für kein Vergehen schuldig gesprochen worden, so dass seine Suspendierung die Integrität des Prozesses für die Wahl eines neuen FIFA-Präsidenten infrage stellt", erklärte der CONMEBOL mit Blick auf Platinis angestrebte Kandidatur für die Nachfolge des ebenfalls suspendierten FIFA-Bosses Joseph S. Blatter (Schweiz).

Aufgrund seiner 90-tägigen Suspendierung vom vergangenen Donnerstag wegen einer bisher nicht nachvollziehbar erklärten Millionen-Zahlung der FIFA gilt Platinis Bewerbung um die FIFA-Präsidentschaft derzeit als praktisch ausgeschlossen.

Der 60-Jährige hat am Samstag nach Angaben der französischen Nachrichtenagentur AFP fristgerecht bei der FIFA-Berufungskommission Einspruch gegen die Suspendierung eingelegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel