vergrößernverkleinern
Marcello Lippi führte Italioen 2006 zum Weltmeistertitel
Marcello Lippi wurde 2006 mit Italien Weltmeister © Getty Images

Marcello Lippi will seine Karriere als Trainer nun doch fortsetzen. Jedoch nicht als Nachfolger von Pep Guardiola bei den Bayern. Dem FCB habe er schon einmal abgesagt.

Der italienische Erfolgstrainer Marcello Lippi will entgegen seinen ursprünglichen Plänen seine Karriere fortsetzen.

"Ich war nun einige Monate zu Hause. Jetzt juckt es wieder", erklärte der 67-jährige Italiener am Freitag in Nürnberg, wo er im Rahmen des Deutschen Fußball-Kulturpreises mit dem Walther-Bensemann-Ehrenpreis ausgezeichnet wurde.

Nach dem Ende seines Dreijahresvertrags beim chinesischen Klub Guangzhou Evergrande im November 2014 hatte Lippi seine Trainer-Karriere für beendet erklärt.

Nun sagte Lippi, der Italien 2006 in Deutschland zum WM-Titel geführt hatte, er würde "gerne eine Erfahrung in den USA machen".

Auf die Frage, ob er sich auch vorstellen könne, im Falle eines Abschieds von Pep Guardiola im kommenden Sommer Bayern München zu übernehmen, antwortete Lippi schmunzelnd: "Den Bayern habe ich schon 2006 abgesagt."

Damit vertat er sich aber wohl in der Jahreszahl. Gerüchte über ein Interesse des deutschen Rekordmeisters hatte es 2008 bei der Suche nach einem Nachfolger von Ottmar Hitzfeld gegeben - die Wahl war damals schließlich auf Jürgen Klinsmann gefallen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel