vergrößernverkleinern
Argentinien um Angel Di Maria (r.) kommt in Paraguay nicht über ein torloses Remis hinaus
Argentinien um Angel Di Maria (r.) kommt in Paraguay nicht über ein torloses Remis hinaus © Getty Images

Der Vize-Weltmeister kommt im WM-Qualifikationsspiel in Asuncion nicht über ein torloses Remis hinaus. Brasilien schlägt Venezuela - auch dank Douglas Costa vom FC Bayern.

Vize-Weltmeister Argentinien hat mit dem 0:0 in Paraguay seinen Fehlstart in die südamerikanische Qualifikation zur WM-Endrunde 2018 perfekt gemacht.

Die Gauchos waren zuvor zum Auftakt der Eliminatorias mit 0:2 gegen Ecuador gestrauchelt.

Dagegen schoss sich Erzrivale Brasilien mit einem 3:1 (2:0) gegen Venezuela nach der 0:2-Schlappe vom vergangenen Donnerstag in Chile vorerst aus der Krise.

Willian schnürt Doppelpack

Nach dem ersten Doppelspieltag haben noch drei der zehn Teams eine weiße Weste. Uruguay fuhr gegen Kolumbien mit 3:0 (1:0) ebenso seinen zweiten Sieg ein wie Ecuador mit dem 2:0 (0:0) gegen Bolivien sowie Copa-America-Sieger Chile, der sich in Peru mit 4:3 (3:2) durchsetzte.

Herausragender Akteur bei Brasiliens Triumph in Fortaleza war England-Legionär Willian. Der Offensivspieler des FC Chelsea ließ die Fans bereits nach 36 Sekunden jubeln und erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (41.).

Nach dem Anschlusstreffer der Gäste durch Christian Santos (64.) stellte Stürmer Ricardo Oliveira (74. ) auf Vorlage von Douglas Costa (FC Bayern) den alten Abstand wieder her.

In Asuncion kaufte Paraguay, das zum Auftakt 1:0 in Venezuela gewonnen hatte, den Gästen aus Argentinien vor allem mit Härte den Schneid ab. Trotz des Fehler der verletzten Stars Lionel Messi und Sergio Agüero hatte die "Albiceleste" Chancen in Hülle und Fülle, die Angel Di Maria und Carlos Tevez aber nicht verwerteten.

Bei der Copa America im Sommer hatte Argentinien gegen Paraguay noch mit 6:1 gewonnen.

Argentinien gegen Brasilien unter Druck

"Es läuft nicht gerade gut für uns, aber wir müssen nach vorne schauen", sagte Di Maria. Bereits am nächsten Spieltag (13. November) kommt es zum Klassiker Argentinien gegen Brasilien, bei dem das Team von Trainer Gerardo Martino schon fast zum Siegen verdammt. Ungewiss ist, ob Messi dann schon wieder fit ist.

Bei Uruguays Sieg gegen Kolumbien trafen in Montevideo Diego Godin (35.), Diego Rolan (51.) und Abel Hernandez (88.).

Ecuador kam in Quito dank Miller Bolanos (81.) und Felipe Caicedo (90.+5/Foulelfmeter) zu späten Treffern gegen Bolivien.

Die nächste Runde (13. November) im Kampf um die vier Direkttickets nach Russland birgt mit dem Giganten-Duell zwischen Argentinien und Brasilien sowie dem Gipfeltreffen zwischen Ecuador und Uruguay viel Brisanz.

Chile kann gegen Kolumbien seine Siegesserie fortsetzen. Peru gegen Paraguay und Bolivien gegen Venezuela komplettieren den 3. Spieltag.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel