vergrößernverkleinern
Bayern-Star Douglas Costa (l.) verlor mit Brasilien gegen Chile
Bayern-Star Douglas Costa (l.) verlor mit Brasilien gegen Chile © Getty Images

Die WM-Quali startet mit zwei Paukenschlägen: Ohne Messi unterliegt Argentinien zu Hause Ecuador. Douglas Costas Brasilianer verlieren auch wegen eines Hoffenheimers.

Die südamerikanische Qualifikation zur WM-Endrunde 2018 hat mit Paukenschlägen begonnen: Rekord-Weltmeister Brasilien legte mit dem 0:2 (0:0) beim frisch gekürten Copa-America-Sieger Chile einen Fehlstart hin, Argentinien kassierte ohne Superstar Lionel Messi eine sensationelle 0:2 (0:0)-Heimniederlage gegen Ecuador.

Der Favoritenrolle gerecht wurden dagegen Uruguay mit dem 2:0 (1:0) in Bolivien und Kolumbien, das Peru ebenfalls mit 2:0 (1:0) besiegte.

Paraguay, Schlusslicht der letzten Eliminatorias, siegte zum Auftakt 1:0 (0:0) in Venezuela.

In einer ausgeglichenen Partie in Santiago brachte der Hoffenheimer Eduardo Vargas die Hausherren mit dem Hamburger Marcelo Diaz in der Startelf in der 72. Minute in Führung. Alexis Sanchez (FC Arsenal) besiegelte mit dem 2:0 in der 90. Minute auf Pass des Münchners Arturo Vidal Chiles ersten Sieg gegen die Selecao seit 15 Jahren.

Auf Seiten der Brasilianer konnten Bayern-Shooting-Star Douglas Costa und der Wolfsburger Luiz Gustavo nur wenige Akzente setzen.

Einen bitteren Abend in Buenos Aires erlebte Argentinien, die Abwesenheit des am Knie verletzten Offensivstars Messi war deutlich spürbar: Den Gauchos fehlten die zündenden Ideen, zumal auch noch Torjäger Sergio Agüero nach 20 Minuten mit einer Muskelverletzung ausschied.

Und so entschieden Frickson Erazo (81.) und Felipe Caicedo (82.) mit einem Doppelschlag die Partie zugunsten der Gäste.

Gegen Bolivien sorgten die Verteidiger Martin Caceres (9.) und Diego Godin (68.) für den historischen ersten Sieg Uruguays im 3.650 Meter hoch gelegenen Quito. Kolumbien setzte sich dank der Treffer von Teofilo Gutierrez (36.) und Edwyn Cardona (90.+4) gegen Peru mit dem Bundesliga-Trio Carlos Zambrano (Frankfurt), Carlos Ascues (Wolfsburg) und Claudio Pizarro (Bremen) durch.

Der Augsburger Raul Bobadilla erlebte als Einwechselspieler Paraguays glücklichen Siegtreffer gegen Venezuela durch Derlis Gonzalez (85.) auf dem Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel