vergrößernverkleinern
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zeigt sich im "Fall Platini" überrascht
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zeigt sich im "Fall Platini" überrascht © Getty Images

Die Forderung der FIFA nach einer lebenslangen Sperre für Michel Platini hat Karl-Heinz Rummenigge überrascht. Er prophezeit einen langen Weg durch die Instanzen.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern München hat mit Verwunderung auf die Forderung der FIFA-Ethikkommission reagiert, UEFA-Präsident Michel Platini lebenslang zu sperren.

"Wenn man 'lebenslang' hört, ist das immer überraschend", sagte Rummenigge am späten Dienstagabend nach dem Champions-League-Spiel der Bayern gegen Olympiakos Piräus (4:0), "aber ich habe nicht erwartet, dass da irgendeine Sperre aufgehoben wird."

Rummenigge prophezeite in diesem Fall einen Gang durch alle sportlichen Instanzen. "Ich denke, dass das letzte, entscheidende Gremium hier der CAS sein wird. Die werden dann eine wie auch immer geartete Entscheidung fällen, was mit Michel Platini oder möglicherweise auch Sepp Blatter passieren wird. Das muss man in Ruhe abwarten", sagte er weiter.

Rummenigge betonte jedoch, es habe ihn "nicht gewundert", dass die Ethikkommission den Antrag von Platini zurückweise, die Suspendierung gegen ihn aufzuheben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel