vergrößernverkleinern
Johan Cruyff zieht sich als Berater von Ajax Amsterdam zurück
Johan Cruyff zieht sich als Berater von Ajax Amsterdam zurück © Getty Images

Amsterdams Klub-Ikone legt seine Beratertätigkeit nieder. Grund ist aber nicht sein Gesundheitszustand, sondern ein Streit über eine Personalentscheidung des Vereins.

Johan Cruyff steht Ajax Amsterdam nicht mehr als Berater zur Verfügung. Grund für den Rückzug ist aber nicht die Lungenkrebserkrankung des 68-Jährigen, sondern der Rauswurf von Wim Jonk.

Dieser hatte die Fußballschule De Toekomst (Die Zukunft) nach den Plänen der Klub-Ikone geleitet.

"Seit Jahren stelle ich fest, dass der Kern meiner Vision bei Ajax nicht ausgeführt wird. Dabei habe ich immer mehr das Gefühl erhalten, dass das bewusst geschieht. Und an Spielchen beteilige ich mich nicht", schrieb Cruyff in seiner Kolumne in der Tageszeitung De Telegraaf.

Jonk hatte die Transferpolitik des Vereins kritisiert. Dadurch würde seine Arbeit erschwert. Gegen die Auflösung seines Vertrages hat er arbeitsrechtliche Schritte eingeleitet.

"Es kann nicht sein, dass jemand, der Missstände anspricht, gehen muss und der Rest unter meinem Namen den eingeschlagenen Weg weitergeht", so Cruyff, der die Klubführung stark kritisierte: "Vielleicht sollte man alle Aktien aufkaufen, um so wieder zu unserer eigenen Klubkultur zurückzukehren, mit einem Vorsitzenden, der weiß, wofür er sich einsetzen muss."

Der in Amsterdam geborene Cruyff begann seine Karriere 1969 bei Ajax. Insgesamt war er 16 Jahre lang als Spieler und drei Jahre als Trainer für den Verein aktiv.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel