vergrößernverkleinern
Über eine halbe Tonne Kokain fand die Polizei in Kolumbien in zwei Fanbussen
Über eine halbe Tonne Kokain fand die Polizei in Kolumbien in zwei Fanbussen © Getty Images

Kolumbiens Polizei gelingt ein Schlag gegen Kolumbiens Drogenmafia. In zwei Fanbussen der Nationalmannschaft findet die Polizei über eine halbe Tonne Kokain.

Die kolumbianische Polizei hat am Montag in zwei Fanbussen der Nationalmannschaft insgesamt mehr als eine halbe Tonne Kokain beschlagnahmt.

Die Fahrzeuge befanden sich auf dem Weg von Cali, der drittgrößten Stadt des Landes, zum WM-Qualifikationsspiel der Kolumbianer beim Südamerikameister Chile in der Hauptstadt Santiago de Chile.

Beide Busfahrer stehen unter Verdacht, in den Drogenhandel verwickelt zu sein. Sie wurden festgenommen.

Wie es in einer Mitteilung heißt, befanden sich rund 575 Kilogramm Kokain und Kokapaste unter den Sitzen sowie im Boden eines jeden Gefährts versteckt. Die Sicherheitskräfte wurden bei einer Verkehrskontrolle nahe der peruanischen Grenze auf die Drogen aufmerksam.

Die kolumbianischen Fans an Bord mussten ihre Fahrt nach Chile mit anderen Verkehrsmitteln fortsetzen.

Kolumbien gilt als größter Produzent von Kokablättern weltweit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel