vergrößernverkleinern
Das Logo der WM 2006
Das Logo der WM 2006 © Getty Images

Der Grünen-Sportpolitiker Özcan Mutlu hat sich entsetzt über die neuen Details in der Affäre rund um die Vergabe der WM 2006 gezeigt.

"Die neuerlichen Enthüllungen zeigen, wie tief der Sumpf ist. Wir sind schockiert und fordern weiterhin Transparenz und lückenlose Aufklärung. Für einen Neuanfang des DFB ist ein Strukturwandel und personelle Neuaufstellung dringend vonnöten", sagte Mutlu der Rheinischen Post.

Gleichzeitig warnte Mutlu vor vorschneller Zufriedenheit bei der Aufklärung der Affäre: "Wenn die Herren im Präsidium denken, es sei mit dem Rücktritt von Niersbach getan, irren sie gewaltig. Der Schaden für den DFB, besonders aber für den deutschen Sport, wird immer größer."

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass Niersbach laut Süddeutscher Zeitung bereits seit Wochen von dem von Franz Beckenbauer unterschriebenen Skandal-Dokument, das einen versuchten Stimmenkauf unmittelbar vor der Vergabe der WM 2006 nahelegt, gewusst haben soll.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel