vergrößernverkleinern
Kevin De Bruyne
Kevin De Bruyne brachte Belgien gegen Italien auf die Siegerstraße © Getty Images

Ein glänzend aufgelegter Kevin De Bruyne beschert Belgien einen Achtungserfolg in Italien. Das Spiel steht ganz im Zeichen des Gedenkens an die Opfer von Heysel.

Angeführt von Kevin De Bruyne hat der neue Weltranglistenerste Belgien seine Topform bestätigt und Italien in einem Länderspiel 3:1 (1:1) bezwungen.

Der Ex-Wolfsburger erzielte in Brüssel in der 74. Minute den Treffer zum 2:1, zuvor hatte er schon beim Ausgleich von Jan Vertonghen (13.) die Vorlage gegeben.

De Bruyne hat somit in den vergangenen fünf Spielen für die "Roten Teufel" vier Tore erzielt. Michy Batshuayi setzte den Schlusspunkt (82.), Antonio Candreva hatte die in der EM-Qualifikation ungeschlagenen Italiener zunächst in Führung gebracht (3.).

Belgien-Italien
Die Nationalmannschaften Belgiens und Italiens gedenken den Opfern der Stadionkatastrophe von Heysel © Getty Images

Das Spiel stand ganz im Zeichen der Stadion-Katastrophe von Heysel vor 30 Jahren. Beide Teams liefen mit einem Transparent mit der Aufschrift "We will never forget 1985" ins Stadion, schon vor Anpfiff hatten Italiens Mannschaft, Verbands-Präsident Carlo Tavecchio, Vertreter von Juventus Turin und Familienmitglieder der 39 Opfer gedacht.

Italiens Torwart-Ikone Gianluigi Buffon und Abwehrspieler Giorgio Chiellini hinterlegten unter der Gedenktafel in der heute König-Baudouin-Stadion benannten Arena einen Blumenstrauß und ein Trikot mit der Rückennummer 39. In der Squadra Azzurra wird diese aus Respekt vor den Opfern nicht mehr vergeben. Das eigens aus diesem Grund vereinbarte Länderspiel wurde zudem in der 39. Minute unterbrochen, die Namen aller Opfer erschienen auf der Anzeigetafel.

Im Finale des Europapokals der Landesmeister zwischen Juventus Turin und dem FC Liverpool (1:0) war es am 29. Mai 1985 im Heysel-Stadion vor Spielbeginn durch englische Hooligans zu einer Massenpanik gekommen. Die meisten der 39 Todesopfer waren Juventus-Fans. Der italienische Rekordmeister gewann das Endspiel durch einen Treffer des heutigen UEFA-Präsidenten Michel Platini.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel