vergrößernverkleinern
Rafael Benitez trainierte zuletzt den SSC Neapel
Rafael Benitez ist seit Saisonbeginn Trainer von Real Madrid © Getty Images

Trainer Rafael Benitez von Real Madrid stellt einen Spieler auf, der eigentlich gesperrt ist. In Deutschland könnte das nicht einmal in der F-Jugend passieren.

Trainer Rafael Benitez könnte die Aufstellungspanne im Pokalspiel von Real Madrid in Cadiz den Job kosten.

Sie könnte den Geduldsfaden, der bei den Königlichen traditionell nicht arg strapazierfähig ist, endgültig reißen lassen.

Wäre Benitez Trainer in Deutschland und nicht in Spanien, dann hätte die Aufstellungspanne wohl gar nicht passieren können. Grund: In Deutschland werden die allermeisten Spiele mittels des so genannten elektronischen Spielberichts vom DFB erfasst.

Elektronische Erfassung

Rund 80 Prozent aller Spiele in Deutschland, von den Bambini über die Alten Herren bis zu den Profis, werden heute schon elektronisch erfasst.

Seit dem vergangenen Jahrzehnt tragen hierfür die Vereine ihre Spieler in eine Datenbank ein.

In dieser werden nicht nur die Nummer der Spielerpässe, Spielgenehmigungen und Wechsel erfasst, sondern auch etwaige Sperren. 

Mehr als eine Million Spiele wurden somit bereits mittels des elektronischen Spielberichts im DFBnet erfasst.

Gesperrte Spieler markiert

Sollte ein Spieler bei einer Partie nicht spielberechtigt sein, etwa wegen einer Sperre, ist er in der Datenbank besonders markiert.

Sollten der Trainer oder Manager ihn trotzdem in den jeweiligen Spielbericht schreiben wollen, würde eine Warnung erfolgen.

Mittels des elektronischen Spielberichts werden nach jedem Spiel nicht nur die Aufstellungen, sondern auch die Ergebnisse, Torschützen, Verwarnten und vom Platz gestellten Spieler an die jeweiligen Landesverbände übermittelt.

Um Manipulationen auszuschließen und etwaige Fehler zu korrigieren, gelten die Spielergebnisse erst dann als offiziell, wenn die elektronischen Spielberichte vom jeweiligen Schiedsrichter geprüft und freigegeben wurden.

Hinweis per E-Mail

Vereine werden zusätzlich vor jedem Spiel per Mail darauf hingewiesen, welche Spieler noch gesperrt sind oder aus sonstigen Gründen nicht am Spiel teilnehmen dürfen.

In Spanien erfolgt die Übermittlung der Spielberichte an den Verband noch per Fax. Auch die Informationen über alle gesperrten Spieler gelangen auf diesem eher vorsintflutlichen Weg an die Vereine.

Real Madrid hatte am Mittwoch den nicht spielberechtigten Denis Cheryshev aufgestellt. Der Russe hätte noch eine Sperre aus der letzten Spielzeit, die er leihweise in Villareal verbrachte, absitzen müssen.

Der Klub erklärte, vom Verband nicht gewarnt worden zu sein. Der Verband widersprach und erklärte, allen Klubs ein Fax geschickt zu haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel