vergrößernverkleinern
Michel Platini wurde für acht Jahre gesperrt
Michel Platini ist derzeit suspendiert © Getty Images

Der Internationale Sportgerichtshof kündigt eine baldige Entscheidung über den Einspruch des suspendierten UEFA-Chefs an. Der geht gegen seine 90-Tage-Sperre vor.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS will bis "spätestens Freitag" über den Einspruch des suspendierten UEFA-Präsidenten Michel Platini (60) gegen seine 90-Tage-Sperre entscheiden.

Das teilte der CAS am Montag mit. Der Fußball-Weltverband FIFA hatte den ersten Einspruch Platinis abgewiesen.

Schon am Dienstagnachmittag werden Anwälte beider Parteien zu einer Anhörung erwartet. Dort werde es ausschließlich um die Frage gehen, ob die 90-Tage-Sperre vorläufig aufgehoben werden sollte, hieß es weiter. Platini hatte den CAS im November angerufen.

Der wegen einer dubiosen Millionen-Zahlung von FIFA-Boss Joseph S. Blatter (79) außer Dienst gestellte Chef der Europäischen Fußball-Union (UEFA) will weiterhin am 26. Februar zum FIFA-Präsidenten gewählt werden. Wegen seiner Sperre (bis einschließlich 5. Januar) ist er aber noch kein Kandidat.

Die vorläufige 90-Tage-Sperre ist allerdings nicht Platinis größtes Problem. Wie der ebenfalls suspendierte Blatter soll der Franzose zwischen dem 16. und 18. Dezember von der rechtsprechenden Kammer der Ethikkommission vernommen werden. Beiden droht eine lebenslange Sperre, das Urteil soll vor Weihnachten fallen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel