vergrößernverkleinern
Gernot Rohr war zuvor auch Nationaltrainer in Gabun und Niger
Gernot Rohr war zuvor auch Nationaltrainer in Gabun und Niger © Getty Images

Gernot Rohr legt nach zehn Monaten sein Traineramt in Afrika nieder. Die politische Lage treibe ihn zu dem Schritt. Der 62-Jährige hat bereits Pläne für seine weitere Zukunft.

Der ehemalige Bundesliga-Profi Gernot Rohr tritt nach nur zehn Monaten als Nationaltrainer Burkina Fasos zurück.

Ausschlaggebend sei dabei die "schwierige politische Lage" im westafrikanischen Land, sportliche Aspekte hätten keine Rolle gespielt. "Das ist der richtige Zeitpunkt nach einem schwierigen Jahr", sagte Rohr dem kicker: "Nun ist die Zeit für den Abschied gekommen."

Der gebürtige Mannheimer, der seit 1982 die französische Staatsbürgerschaft besitzt, will sich nun zunächst auf seine Rolle als TV-Experte konzentrieren. Im Kampf um die Teilnahme an der WM 2018 führte Rohr Burkina Faso zuletzt in die Gruppenphase der Afrika-Qualifikation.

Rohr ist als Trainer in Afrika kein Unbekannter, er trainierte bereits die Teams aus Gabun (2010 bis 2012) und Niger (2012 bis 2014).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel