Video

Die beiden in Zürich festgenommenen Fußball-Funktionäre sind die beiden FIFA-Vizepräsidenten Juan Angel Napout (Paraguay) und Alfredo Hawit (Honduras). Das bestätigte das Schweizer Bundesamt für Justiz (BJ) am Donnerstag.

Beide sitzen in Auslieferungshaft, sie widersetzen sich aber ihrer Überstellung in die USA. Es geht um Bestechung.

Napout, Präsident des Kontinentalverbandes CONMEBOL (Südamerika), und Hawit, Präsident des Kontinentalverbandes CONCACAF (Nord- und Mittelamerika sowie Karibik), sitzen eigentlich im FIFA-Exekutivkomitee. Die Sitzung des Gremiums in Zürich, auf der eine Reihe von Reformen beschlussfähig gemacht werden sollte, begann dennoch wie geplant um 9.00 Uhr. Für 14.30 Uhr ist eine Pressekonferenz angesetzt.

Hawit ist der Nachfolger des im Mai ebenfalls in Zürich verhafteten ehemaligen CONCACAF-Bosses Jeffrey Webb (Kaimaninseln), der seiner Auslieferung in die USA bereits zugestimmt hatte und seitdem als möglicher Kronzeuge gilt.

"Die hochrangigen FIFA-Funktionäre sollen diese Gelder als Gegenleistung für den Verkauf von Vermarktungsrechten im Zusammenhang mit der Austragung von Fußballturnieren in Lateinamerika und von WM-Qualifikationsspielen erhalten haben", hatte das Bundesamt bereits am Morgen mitgeteilt: "Die Straftaten sind gemäß Verhaftsersuchen teilweise in den USA abgesprochen und vorbereitet worden; zudem sind Zahlungen über US-Banken abgewickelt worden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel