vergrößernverkleinern
© Screenshot Youtube/NEWSOUEST

Das französische Pokalspiel zwischen Concarneau und Voltigeur de Chateaubriant wurde von einem Aufreger begleitet. Im Zentrum: Concarneaus Stürmer Herman Kore.

Der Franzose markierte in der Nachspielzeit per Konter den 2:0-Siegtreffer, nachdem Chateaubriant alles nach vorne geworfen hatte und auch Torhüter Gregory Douard nicht mehr im Kasten stand.

Kore kam an der Mittellinie an den Ball. Auf dem Weg zum Tor hatte er völlig freie Bahn. Doch statt den Ball einfach über die Linie zu schießen, entschied er sich für einen Abschluss-Variante, die gar nicht gut ankam.

Kurz vor der Torlinie stoppte Kore den Ball, kniete sich hin und vollendete per Kopfball.

Während der Torschütze seinen fraglichen Treffer bejubelte, gingen die Akteure von Chateubriant auf ihn los. Besonders übel nahm Torwart Douard dem Torschützen sein unsportliches Verhalten. Der Keeper musste von Mitspielern und Betreuern zurückgehalten werden.

Am Ende half der Protest jedoch nichts. Das Tor zählte und Voltigeur de Chateaubriant schied in der zweiten Runde aus. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel