vergrößernverkleinern
FIFA-Logo
Die geplanten Reformen bei der FIFA stoßen bei den Klubs auf Kritik © Getty Images

Der Europäischen Klub-Vereinigung gehen die geplanten Änderungen bei der FIFA nicht weit genug. Die Vereine fordern außerdem mehr Einfluss beim Weltverband.

Die Europäische Klub-Vereinigung ECA hat das am Donnerstag beim Weltverband FIFA auf den Weg gebrachte Reformpaket kritisiert und einen größeren Einfluss gefordert.

Eine Vielzahl der Empfehlungen seien zwar "wichtig und nötig", teilte die ECA mit: "Dennoch fehlt die stärkere Einbeziehung der Interessengruppen. Die Vereine haben das legitime Recht, eine entscheidendere Rolle zu spielen."

Zwar sieht das Reformpaket, das noch vom FIFA-Kongress verabschiedet werden muss, die Bildung eines "Stakeholder-Komitees" vor - im neuen Exko, das dann "Council" heißt, sind die Klubs aber nicht vertreten.

Auch der Vorschlag, die WM ohne Rücksprache mit den Klubs auf 40 Teilnehmer aufzustocken, sei ein Beispiel, dass die Reformen "nicht den nötigen Standard" hätten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel