vergrößernverkleinern
Theo Zwanziger wartet bislang "vergeblich" auf eine Unterlassungsklage Günter Netzers
Theo Zwanziger wartet bislang "vergeblich" auf eine Unterlassungsklage Günter Netzers © Getty Images

Eine Klage von Günter Netzer gegen den früheren DFB-Präsidenten Theo Zwanziger im Zuge der Affäre um die Fußball-WM 2006 lässt auch fünf Wochen nach der Ankündigung auf sich warten. "Bei mir ist nichts eingegangen", sagte Zwanziger.

Zwanziger hatte Netzers anwaltliche Unterlassungsaufforderung in Bezug auf angebliche Aussagen zum Stimmenkauf vor der WM 2006 nicht unterschrieben und es damit auf eine Klage ankommen lassen.

Zwanziger hatte dem Nachrichtenmagazin Spiegel zufolge gesagt, Netzer habe ihm bei einem persönlichen Treffen in Zürich 2012 berichtet, die vier asiatischen Stimmen für die WM-Vergabe im Jahr 2000 seien gekauft worden.

 

Netzer bestreitet vehement, dies auch nur im Ansatz gesagt zu haben. Er verweist auf die Anwesenheit seiner Gattin Elvira, die bezeugen könne, dass Zwanziger lüge.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel