vergrößern verkleinern
FBL-GRE-BUL-PAOK-BERBATOV
Dimitar Berbatov sorgt mit einem kuriosen Selbstinterview für Aufsehen © Getty Images

Dimitar Berbatov von PAOK Saloniki bezieht nach seiner Roten Karte gegen AEK Athen und Wechselgerüchten um seine Person Stellung - in einem außergewöhnlichen Interview.

Ex-Bundesliga-Star Dimitar Berbatov sorgt mit einem kuriosen Interview für Aufsehen.

Der bulgarische Alt-Star, der mittlerweile in Griechenland bei PAOK Saloniki unter Vertrag steht, sah bei der Niederlage gegen AEK Athen nur 38 Minuten nach seiner Einwechslung die Rote Karte.

Zuvor berichteten griechische Medien darüber, dass Berbatov keine Lust mehr habe, für PAOK zu spielen und er seinen Abschied erzwingen wolle. Diesen Gerüchten widersprach Berbatov nun aber - in einem Interview mit sich selbst.

Den 539 Wörter langen Monolog postete er anschließend auf seiner Facebook-Seite. Auf die Frage des "Sportjournalisten" Berbatov, ob die Rote Karte denn berechtigt war, antwortete der Spieler Berbatov, dass der Platzverweis gerechtfertigt gewesen und er sehr enttäuscht darüber sei. Ihm hätte das nicht passieren dürfen und er habe sich dafür auch schon bei der Mannschaft entschuldigt.

Am Ende nimmt er dann noch zu dem Gerücht Stellung, er hätte keine Lust mehr für PAOK zu spielen. "Deswegen führe ich das Interview mit dir", antwortet Berbatov sich selbst und stellt klar: "PAOK ist mein Team und ich kämpfe für mein Team, auch wenn das bedeutet, dass manchmal eine Rote Karte dabei herausspringt."

Berbatovs Selbstinterview hat bereits über 6000 Likes auf Facebook.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel