vergrößernverkleinern
Tokyo Sexwale will im Februar zum FIFA-Präsidenten gewählt werden
Tokyo Sexwale will im Februar zum FIFA-Präsidenten gewählt werden © Getty Images

Tokyo Sexwale will Nachfolger von Sepp Blatter auf dem FIFA-Thron werden. In einem Interview nimmt der Südafrikaner den Schweizer mit einem schrägen Vergleich in Schutz.

Präsidentschaftskandidat Tokyo Sexwale will sich offenbar die Stimmen der Anhänger des gesperrten FIFA-Chefs Joseph S. Blatter sichern.

Der Südafrikaner, der am 26. Februar in Zürich zum Nachfolger Blatters gewählt werden möchte, verteidigte den schwer in der Kritik stehenden Schweizer und würdigte das Wirken des 79-Jährigen an der Spitze des Fußball-Weltverbandes. Dabei benutzte Sexwale allerdings auch einen äußerst unpassenden Vergleich.

"Blatters Arbeit ist ein Monument, das für sich selbst spricht. Daran kann nicht gerüttelt werden", sagte der 62-Jährige dem britischen Sender Sky Sport News HQ: "Es gibt jetzt einen Schaden für die Nachwelt. Aber es ist nicht so, dass jemand umgebracht oder Völkermord begangen wurde."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel