vergrößernverkleinern
Vicente del Bosque (l.) weist Gerard Pique in die Schranken
Vicente del Bosque (l.) weist Gerard Pique in die Schranken © Getty Images

Spaniens Nationaltrainer weist den Innenverteidiger wegen seiner Social-Media-Aktivitäten in die Schranken. Für den 28-Jährigen ist es nicht die erste Standpauke.

Bei Vicente del Bosque sind Gerard Piques jüngste Gehässigkeiten auf Twitter gar nicht gut angekommen.

"Man muss wissen, wie man die sozialen Medien benutzt oder es eben sein lassen", sagte der spanische Nationaltrainer im Interview mit Radio Marca und schob nach: "Wir versuchen, uns so gut es geht als Einheit zu präsentieren."

Pique hatte sich unter anderem am 2. Dezember nach Real Madrids Wechselpanne im Pokal, die einige Tage später zur Disqualifikation führte, mit einem Tweet voller Smileys über den Rivalen amüsiert.

Außerdem hatte sich der Abwehrspieler des FC Barcelona eine heftige Attacke gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Alvaro Arbeloa geleistet, der für die Königlichen spielt.

"Arbeloa sagte, dass er mein Freund sei. Ich betrachte ihn aber nicht als meinen Freund. Er ist ein Bekannter, aber kein Freund", hatte der Weltmeister von 2010 gesagt - und sich dafür schon einen Rüffel von Sergio Ramos abgeholt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel