Video

Aubameyang ist zum ersten Mal zu Afrikas Fußballer des Jahres gewählt worden. Der Dortmunder tritt in die Fußstapfen bekannters Stars und sorgt für eine Premiere.

Pierre-Emerick Aubameyang hat sein grandioses Jahr mit der Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres gekrönt.

Der Torjäger von Borussia Dortmund setzte sich bei der Gala der afrikanischen Konföderation CAF am Donnerstag in Nigerias Hauptstadt Abuja mit 143 Punkten knapp vor Dauer-Sieger Yaya Touré (Elfenbeinküste/136) von Manchester City durch, Andre Ayew (Ghana/112) von Swansea City blieb der dritte Platz.

Aubameyang ist damit der erste Gewinner aus der Bundesliga.

"Ich bin sehr glücklich, weil ich der erste Gabuner bin, der diesen Preis gewinnt", sagte er in seiner Dankesrede. "Ich möchte mich bei der Nationalmannschaft bedanken, bei allen meinen Mitspielern, auch bei meinen Mannschaftskollegen in Dortmund. Ohne sie wäre es natürlich nicht möglich, so viele Tore zu schießen."

Aubameyang tritt damit auch in die Fußstapfen von Weltstars wie George Weah (Liberia/1995), Samuel Eto'o (Kamerun/2003 bis 2005 und 2010) oder Didier Drogba (Elfenbeinküste/2006 und 2009).

Der Gabuner, der von englischen Klubs heiß umworben sein soll, hatte sich mit 28 Bundesliga-Toren im Kalenderjahr 2015 für die Auszeichnung empfohlen. In der Hinrude traf er 18-mal in 17 Spielen und führt damit die Torjägerliste an. Im vergangenen Jahr hatte er noch Dauer-Sieger Touré (2011 bis 2014) den Vortritt lassen müssen - er wurde Zweiter.

Für die Gala im International Conference Centre hatte sich Aubameyang "in enger Abstimmung mit dem BVB" von den ersten Einheiten der Rückrundenvorbereitung befreien lassen. Er wird am Freitag ins Trainingslager des Bundesliga-Zweiten nach Dubai nachreisen.

Aubameyang (26) hat sich für den BVB seit seinem Transfer von AS St.-Étienne zum Volltreffer entwickelt. Sein Marktwert wird inzwischen auf 40 Millionen Euro geschätzt, ein Vielfaches der Summe, die der BVB im Sommer 2013 nach Frankreich überwies (angeblich 15 Millionen). Den zu Bayern München abgewanderten Robert Lewandowski ersetzte er nahtlos.

Afrikas Fußballer des Jahres im Überblick:

1993: Rashidi Yekini (Nigeria)
1994: Emmanuel Amuneke (Nigeria)
1995: George Weah (Liberia)
1996: Nwankwo Kanu (Nigeria)
1997: Victor Ikpeba (Nigeria)
1998: Mustapha Hadji (Marokko)
1999: Nwankwo Kanu (Nigeria)
2000: Patrick M'Boma (Kamerun)
2001: El Hadji Diouf (Senegal)
2002: El Hadji Diouf (Senegal)
2003: Samuel Eto'o (Kamerun)
2004: Samuel Eto'o (Kamerun)
2005: Samuel Eto'o (Kamerun)
2006: Didier Drogba (Elfenbeinküste)
2007: Frederic Kanoute (Mali)
2008: Emmanuel Adebayor (Togo)
2009: Didier Drogba (Elfenbeinküste)
2010: Samuel Eto'o (Kamerun)
2011: Yaya Toure (Elfenbeinküste)
2012: Yaya Toure (Elfenbeinküste)
2013: Yaya Toure (Elfenbeinküste)
2014: Yaya Toure (Elfenbeinküste)
2015: Pierre-Emerick Aubameyang (Gabun)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel