vergrößernverkleinern
Trifon Iwanow
Trifon Iwanow gewann mit Bulgariens Nationalteam bei der WM 1994 gegen Deutschland © Getty Images

Der ehemalige bulgarische Nationalspieler Trifon Iwanow stirbt im Alter von 50 Jahren. Seinen größten Erfolg feierte der "bulgarische Wolf" bei der WM 1994.

Der 76-malige bulgarische Nationalspieler Trifon Iwanow ist am Samstag im Alter von 50 Jahren gestorben.

Iwanow, der bei der WM 1994 mit Bulgarien im Viertelfinale sensationell in New York gegen Titelverteidiger Deutschland mit 2:1 gewann, erlag einem Herzinfarkt. Das bestätigte sein langjähriger Verein ZSKA Sofia.

Iwanow, genannt "bulgarischer Wolf", genoss vor allem wegen seines Aussehens auch über die Grenzen seines Landes hinweg Popularität. "Er war der Kultspieler der 90er mit dem Gesicht eines Vorbestraften", schrieb das Magazin 11Freunde im vergangenen Juli zu seinem 50. Geburtstag.

Iwanow wurde mit ZSKA zweimal bulgarischer Meister. 1996 holte er mit Rapid Wien auch in Österreich den Titel und erreichte zudem das Finale um den Europapokal der Pokalsieger.

Zu Ehren seines ehemaligen Spielers wird Rapid beim Wiener Derby am Sonntag bei Austria Wien mit Trauerflor auflaufen. Zudem wird es vor dem Anpfiff eine Schweigeminute für Iwanow geben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel