vergrößernverkleinern
Arsenal mit Mesut Özil gegen Chelsea
Mesut Özil ist bester Vorbereiter der Premier League © Getty Images

Der FC Arsenal erhält ständig Anfragen für seinen Mittelfeldspieler. Nun soll der FC Barcelona sein Interesse bekundet haben. SPORT1 weiß, was dran ist.

Weltmeister Mesut Özil vom FC Arsenal steht angeblich vor einer Rückkehr nach Spanien. Nach Informieren der Bild will Champions-League-Sieger FC Barcelona den Mittelfeldspieler verpflichten.

"Es ist bekannt und richtig, dass Arsenal mit Mesut verlängern will. Es stimmt aber auch, dass es ständig andere Anfragen für ihn gibt. Mesut ist Weltmeister, der kreativste Spieler Europas, Deutschlands Top-Spieler - das ist es klar, dass Top-Vereine ihr Interesse an ihm zeigen", teilte das Management des Ex-Schalkers und -Bremers mit.

Die Londoner wollen den bis 2018 laufenden Vertrag erweitern. Laut Marca hat der 27-Jährige ein Angebot seines Klubs jedoch abgelehnt. Mit dem Wissen hätten die Katalanen daher bereits Özils Berater kontaktiert.

Nach SPORT1-Informationen ist an diesen Gerüchten allerdings nichts dran. Der Nationalspieler denkt angesichts seines noch zweieinhalb Jahre gültiges Arbeitspapier derzeit nicht an einen Abschied aus London.

Der ehemalige Star von Real Madrid ist mit 16 Torvorlagen der beste Vorbereiter in der Premier League. Bei Barca soll Özil den Berichten zufolge die Sturmtroika mit Lionel Messi, Luis Suarez und Neymar mit Vorlagen füttern.

RWE könnte profitieren

Der Regionalligiste Rot-Weiss Essen würde sich derweil über einen möglichen Wechsel des Weltmeisters freuen. "Sollte der Transfer von Mesut Özil nach Spanien tatsächlich offiziell verkündet werden, wird wieder ein Solidaritätsbeitrag fließen. Dann gibt es Freibier am Stadion", sagte RWE-Präsident Michael Welling dem Reviersport.

Özil spielte von 2003 bis 2005 beim ehemaligen Bundesligisten. Der Transfer Özils von Real zu Arsenal für 50 Millionen Euro im Jahr 2013 hatte dem Viertligisten bereits 639.000 Euro eingebracht. Beim Wechsel von Werder Bremen zu Real gab es drei Jahre zuvor 270.000 Euro.

Brisant an der ganzen Sache: Sollte Özil vor einem Wechsel nach Spanien stehen, hätte sein Ex-Klub Real Madrid angeblich das Recht, zuvor informiert zu werden, um gegebenenfalls ein höheres Angebot abgeben zu können. Das hat zumindest Football Leaks enthüllt.

Fest verpflichtet hat Barcelona unterdessen schon den 18-jährigen Schweizer Jérémy Guillemenot von Servette Genf. Der Transfer wird zur kommenden Saion vollzogen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel