vergrößernverkleinern
2015 FIFA Women's World Cup Final Draw
Victor Montagliani ist Chef des kanadischen Fußball-Verbandes © Getty Images

Der kanadische Fußball-Chef Victor Montagliani will den skandalumwitterten Kontinentalverband für Nord- und Mittelamerika sowie die Karibik CONCACAF aus der Krise führen.

"Es ist für die bislang schweigende Mehrheit an der Zeit, nicht mehr stumm zu sein und die Herausforderung anzunehmen, das Spiel wieder zu dem zu machen, was die Fans lieben", sagte der Präsident der Canadian Soccer Association und kündigte seine Kandidatur für die Wahl des nächsten CONCACAF-Bosses an.

Die Konföderation, die im Weltverband FIFA mit 35 Nationen vertreten ist, steckt tief in der Krise - die letzten drei Präsidenten gehören zu den Hauptverantwortlichen des Korruptionsskandals. 

Im vergangenen Mai war zunächst der damalige CONCACAF-Chef Jeffrey Webb (Kaimaninseln) in der Schweiz festgenommen worden, im Dezember dann sein Vertreter Alfredo Hawit (Honduras). Bis 2011 hatte "Skandalkönig" Jack Warner (Trinidad und Tobago) den Kontinentalverband geführt.

Das CONCACAF-Exekutivkomitee hatte zuletzt entschieden, den neuen Präsidenten erst während des ordentlichen Kongresses am 12. Mai 2016 in Mexiko zu wählen. Montagliani ist seit 2012 Präsident der CSA, er kündigte bereits an, eine "Strategie" zu erstellen, um die Weltmeisterschaft 2026 in die Region zu holen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel