vergrößernverkleinern
Mario Gomez von Besiktas Istanbul führt in der Türkei die Torjägerliste an © Getty Images

In der Türkei ballert sich Mario Gomez den Frust der letzten Jahre von der Seele. Jetzt klopft der Besiktas-Torjäger sogar wieder an der Tür von Jogi Löw an.

Istanbuls Zeitungen haben Mario Gomez nach seinem Doppelpack gegen Gaziantepspor in höchsten Tönen gelobt. Mit seinen mittlerweile 15 Saisontoren klopft der Torjäger sogar wieder an der Tür von Bundestrainer Joachim Löw an.

"Eine Mannschaft, die Titel holen will, braucht einen Stürmer, der Tore schießt. Das ist mein Job", sagte Gomez nach der Partie.

Gemeint war freilich Besiktas Istanbul, nicht etwa die deutsche Nationalelf. Mit 15 Treffern führt Gomez nun die Torjägerliste in der Türkei vor Samuel Eto'o (14) an. Zum Vergleich: Weltmeister Lukas Podolski (Galatasaray) hat bislang "nur" acht Tore erzielt.

"Ich habe viel trainiert, deswegen bin ich derzeit in dieser guten Form", sagte Gomez, der am Montag in der türkischen Presse gefeiert wurde.

"Super Mario! Der deutsche Star steht bei 15 Toren in 18 Spielen, er ist die Nummer eins", schrieb die Tageszeitung Zaman, das auflagenstärkste Blatt der Türkei.

Joachim Löw dürfte angesichts dieser Quote kaum an dem 30-Jährigen vorbeikommen. Gomez, der beim vom Terror überschatteten EM-Test in Frankreich im November sein Comeback gegeben hatte, hat Frankreich klar im Blick.

"Wenn der Körper so bleibt, wie er jetzt ist, dann habe ich eine sehr gute Chance, dabei zu sein", sagte der Stürmer unlängst der FAZ und betonte, er habe "ja auch nie Streit" mit Löw gehabt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel