vergrößernverkleinern
Italy v Uruguay: Group D - 2014 FIFA World Cup Brazil
Der Eklat der WM 2014: Luis Suarez biss gegen Giorgio Chiellini zu © Getty Images

Barcas Superstar darf erstmals nach seiner Biss-Attacke bei der WM wieder für sein Land auflaufen. In der WM-Qualifikation steht für Suarez und Co. gleich ein Kracher an.

Nach 21 Monaten Zwangspause wegen seiner Beißattacke bei der WM in Brasilien darf Torjäger Luis Suárez endlich wieder für die Nationalelf Uruguays stürmen.

Der 29 Jahre alte Angreifer des spanischen Topklubs FC Barcelonas wurde für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele in Brasilien (25. März) und gegen Peru (29. März) nominiert.

"El Pistolero" hatte am 24. Juni 2014 im letzten WM-Gruppenspiel gegen Italien (1:0) seine Zähne in die Schulter von Gegenspieler Giorgio Chiellini gebohrt und war daraufhin vom Weltverband FIFA für vier Monate von allen fußballerischen Tätigkeiten verbannt sowie zu einer Sperre von neun offiziellen Länderspielen verurteilt worden, die nun abgelaufen ist.

Suárez, mit 25 Treffern Führender der Torjägerliste in Spaniens Primera División, soll die "Urus" weiter auf WM-Kurs halten.

Hinter Ecuador (12 Punkte) belegt der zweimalige Weltmeister in den südamerikanischen Eliminatorias für die WM 2018 in Russland mit neun Zählern Rang zwei vor Brasilien (7). Peru, zweiter Gegner am Doppelspieltag, hat als Vorletzter erst drei Punkte auf der Habenseite.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel