vergrößern verkleinern
FBL-EURO-2016-FRIENDLY-NED-FRA
Kurz vor dem Spiel gedachten beide Mannschaften der Opfer in Brüssel © Getty Images

Die Niederlande verlieren das Freundschaftsspiel gegen Frankreich knapp. Die Niederlage wird zweitrangig - der Tod von Fußball-Legende Johan Cruyff überschattet das Spiel.

In der 14. Minute erhoben sich die Zuschauer im Amsterdamer Stadion von ihren Plätzen, das Freundschaftsspiel zwischen den Niederlanden und Frankreich wurde unterbrochen.

Mit lautem Applaus gedachten Spieler und Zuschauer der Fußball-Legende Johan Cruyff, der stets mit der Trikotnummer 14 aufgelaufen war. Das Idol von Ajax Amsterdam war am Donnerstag im Alter von 68 Jahren an den Folgen einer Lungenkrebs-Erkrankung gestorben.

Vor dem Anpfiff wurde zudem eine Schweigeminute zu Ehren der Opfer der Terroranschläge in Brüssel mit 31 Toten und rund 300 Verletzten abgehalten.

Die 2:3 (0:2)-Niederlage der Elftal war an diesem Abend fast schon Nebensache.

Frankreich zu stark

Der EM-Gastgeber Frankreich präsentierte sich zweieinhalb Monate vor dem Eröffnungsspiel der EURO 2016 gegen Rumänien in guter Form. 

Nach Treffern von Antoine Griezmann (6.) und Olivier Giroud (13.) hatten die Gastgeber durch Luuk de Jong (47.) und Ibrahim Afellay (86.) ausgeglichen. Blaise Matuidi (87.) besorgte den Endstand.(Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Sportlich zeigte Frankreich dem kriselnden WM-Dritten zu Beginn klar die Grenzen auf. Kurz nachdem Dimitri Payet (4.) den ersten Warnschuss abgegeben hatte, überrumpelte Griezmann Oranje-Schlussmann Jasper Cillessen mit einem aufs Torwarteck gezogenen Freistoß.

Unmittelbar vor Beginn der Gedenkminute für Cruyff erhöhte Angreifer Giroud im Anschluss an eine Ecke.

Matuidi kontert umgehend

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber, bei denen Kapitän Arjen Robben aufgrund seiner Adduktorenprobleme nicht zur Verfügung stand, wie aus dem Nichts zum Anschluss.

Nach einer scharfen Freistoß-Flanke von Memphis Depay sprang der Ball an den rechten Arm des ehemaligen Gladbachers de Jong und von dort ins Tor. Der deutsche Schiedsrichter Felix Zwayer erkannte den Treffer dennoch an.

Frankreich blieb jedoch dominant und erspielte sich weitere Chancen. Payet traf allerdings nur den Pfosten (60.) und auch Paul Pogba (67./79.) zielte nicht genau genug.

So traf der Ex-Schalker Afellay nach einer Ecke überraschend zum Ausgleich, den Matuidi jedoch umgehend konterte.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel