vergrößernverkleinern
Ryan Shawcross spielt seit 2008 für Stoke City
Ryan Shawcross spielt seit 2008 für Stoke City © Getty Images

Ryan Shawcross wird trotz guter Leistungen nicht mehr für England nominiert. Der Verteidiger hat die Schuldigen gefunden: Trainer Roy Hodgson - und Zlatan Ibrahimovic.

Für Zlatan Ibrahimovic ist nichts unmöglich. Das würde der Schwede, der sich selbst als Gott bezeichnet, sicher unterschreiben.

Geht man nach Ryan Shawcross, kann sich Ibrahimovic eine weitere Leistung in seine Vita schreiben: Er hat eine Karriere ruiniert.

Diese Behauptung stellt zumindest Shawcross auf. Wann Ibrahimovic die Karriere des englischen Abwehrspielers zerstört hat? Am 14.11.2012.

Damals trafen die schwedische und die englische Nationalmannschaft aufeinander. Richtig, es war das unglaubliche Spiel, in dem Ibrahimovic sein Team mit einem Viererpack zum Sieg schoss und dabei den phänomenalen Fallrückzieher aus halbrechter Position etwa 30 Meter vor dem Tor versenkte.

Shawcross kam beim Stand von 2:1 für England in der 75. Minute in die Partie. Sein Debüt für die Nationalmannschaft wurde zur Ibrahimovic-Show - bis heute leidet Shawcross unter darunter.

"Meine Länderspielkarriere wurde von einem Mann ruiniert. Selbst meine Familie lacht mich deswegen aus. Sie sagen ständig, dass Ibrahimovic meine Karriere kaputt gemacht hat", sagte der 28-Jährige dem Telegraph.

Shawcross wurde seitdem nicht mehr für die "Three Lions" nominiert, obwohl er für Stoke City starke Leistungen abliefert.

Für den 28-Jährigen ist der Grund klar: Trainer Roy Hodgson.

"Ich spiele seit drei, vier Jahren auf hohem Niveau, dennoch werde ich nicht mehr für Länderspiele berufen. Sollte der Trainer nicht gehen, wird sich daran auch nichts ändern", erklärte Shawcross.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel