vergrößernverkleinern
Zlatan Ibrahimovic
Zlatan Ibrahimovic hatte nach den Dopingvorwürfen Ulf Karlsson mit einer Klage gedroht © Getty Images

Mit seinen Dopingvorwürfen gegen Zlatan Ibrahimovic hat Ulf Karlsson für viel Wirbel gesorgt. Nun rudert der renommierte Leichtathletik-Trainer zurück.

Nach den Dopingvorwürfen gegen Zlatan Ibrahimovic hat Ulf Karlsson einen Rückzieher unternommen und seine Aussagen als "unklar und unglücklich" bezeichnet.

"Ich möchte Ibrahimovic und allen, die ich mit meinen Aussagen beleidigt habe, um Entschuldigung bitten", sagte Karlsson der Lokalzeitung NWT. "Ich hoffe ich habe damit nicht der Wahrnehmung von Ibrahimovic, den ich für den größten Fußballer im Land halte, geschadet."

Der renommierte Leichtathletik-Nationaltrainer hatte zuvor mit seinen Aussagen für viel Wirbel gesorgt.

"Zlatan legte bei Juventus in einem halben Jahr über zehn Kilo an Gewicht zu. Ich glaube, dass er gedopt war. Das steht für mich fest", sagte Karlsson beim "Sportcafé" in Karlstad, einer Veranstaltung der Sporthistorischen Gesellschaft von Värmland, mit Blick auf Ibrahimovics Zeit in Turin. Auf Nachfrage, ob er das wirklich ernst meine, ergänzte Karlsson: "Ja, davon bin ich überzeugt."

Als erste Reaktion auf die Vorwürfe hatte Ibrahimovics Berater Mino Raiola zuvor nach einem Gespräch mit Stürmer-Star eine Klage gegen Karlsson angekündigt. "Dieser Mann hat einen großen Fehler gemacht, er verbreitet Unwahrheiten", sagte Raiola dem Expressen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel