vergrößernverkleinern
Der österreichische Fußball steht auf finanziell schwachen Füßen
Der österreichische Fußball steht auf finanziell schwachen Füßen © Getty Images

Nur insgesamt 20 Profi-Klubs gibt es im österreichischen Fußball. Zuviel, findet Liga-Vorstand Christian Ebenbauer. Viele Klubs müssen jetzt zittern.

Österreichs Fußball plant die Abschaffung der zweiten Profiliga. Dies bestätigte Liga-Vorstand Christian Ebenbauer im Interview mit dem Kurier.

"Österreich verträgt wirtschaftlich nur zwölf Profi-Klubs, maximal 14." Immer mehr Vereine haben im Lizenzierungsverfahren Probleme, die wirtschaftlichen Voraussetzungen zu erfüllen.

Bislang spielen in Österreich neben den zehn Bundesliga-Klubs zehn weitere Profivereine in der zweitklassigen "Ersten Liga".

Laut Ebenbauer soll es künftig nur noch eine Bundesliga mit zwölf Klubs geben, darunter soll ausschließlich auf Amateur-Ebene gespielt werden.

"Unter den derzeitigen Bedingungen ist das realistisch", sagte Ebenbauer.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel