vergrößernverkleinern
FBL-ENG-PR-ESP-MAN UTD-REAL MADRID-DI MARIA
Da waren sie noch Freunde: Louis van Gaal mit Angel di Maria bei dessen Vorstellung im Old Trafford © Getty Images

Als Rekordtransfer geholt, nach nur einer Saison wieder vom Hof gejagt. Jetzt geht die Geschichte zwischen United-Trainer Louis van Gaal und Angel Di Maria in die Verlängerung.

Neues Kapitel im Rosenkrieg zwischen Angel Di Maria und Louis van Gaal.

Der mit 75 Millionen Euro nach wie vor teuerste Einkauf in Uniteds Vereinsgeschichte, gab seinem Ex-Trainer die Schuld an seinem erfolglosem einjährigen Gastspiel bei Englands Rekordmeister.

"Ich sehe wirklich keine Schuld bei mir. Ich wurde auf den Positionen hin- und hergeschoben, auch wenn ich getroffen habe, habe ich im nächsten Spiel wieder woanders gespielt. Dadurch konnte ich nie wirklich in Manchester ankommen", sagte der Argentinier bei BBC.

Van Gaal: "Keine Fähigkeit zur Selbstkritik"

Das lässt der stolze Niederländer natürlich nicht lange auf sich sitzen und schießt in der Daily Mail nun scharf gegen seinen Ex-Mittelfeld-Star. "Viele Spieler schauen einfach nicht darauf, was sie falsch gemacht haben und geben immer nur dem Trainer die Schuld. Er ist einer davon. Er hat keine Fähigkeit zur Selbstkritik. Aber damit muss ich wohl als Trainer leben", konterte van Gaal.

Mit viel Tam-Tam hatte van Gaal den damaligen Real-Star nach Manchester geholt. Nach nur vier Toren in 32 Spielen verließ Di Maria die Red Devils aber nach nur einer Saison in Richtung Paris St. Germain. Dort konnte der 28-Jährige wieder an seine alte Form anknüpfen und fand in Laurent Blanc einen Trainer vor, der ihn "von Beginn an immer wollte und unterstützte."

Am 12. April kehrt di Maria nach Manchester zurück, trifft im Champions-League Viertelfinale mit PSG auf Uniteds Lokalrivalen Manchester City.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel