Video

Dank Doppelpacks von Eduardo Vargas und Alexis Sanchez sichert sich Titelverteidiger Chile bei der Copa America Platz zwei in der Gruppe D. Argentinien siegt im Schongang.

Aufatmen bei Titelverteidiger Chile: Dank eines Doppelpacks von Hoffenheims Bundesligaprofi Eduardo Vargas hat der amtierende Copa-America-Champion durch ein 4:2 (2:1) gegen Panama als Zweiter der Gruppe D das Viertelfinale des Centenario-Turniers in den USA erreicht.

Gruppensieger wurde Titelfavorit Argentinien, der mit dem 3:0 (3:0) gegen das punktlose Schlusslicht Bolivien seinen dritten Vorrundensieg einfuhr.

Chile jetzt im Topspiel gegen Mexiko

Lionel Messi und Co. treffen in der Runde der letzten Acht nun auf Venezuela. Die Partie zwischen Südamerika-Meister Chile und Gold-Cup-Champion Mexiko ist das Highlight des Viertelfinales, das mit den Partien USA gegen Ecuador und Brasilien-Bezwinger Peru gegen Kolumbien startet.

Miguel Camargo (5.) schockte die vielen chilenischen Fans unter den 27.260 Zuschauern in Philadelphia früh, doch Vargas, neben Arturo Vidal (München) und Charles Aranguiz (Leverkusen) in der Startformation, drehte durch einen Doppelschlag (15., 43.) noch vor der Pause die Partie.

Im zweiten Durchgang traf Arsenal-London-Star Alexis Sanchez (50., 89.) ebenfalls zweimal, während Abdiel Arroyo (75.) mit dem zweiten Tor für Panama kurzzeitig wieder für Spannung gesorgt hatte.

Messi bleibt erneut blass

Nachdem Erik Lamela (13.), Ezequiel Lavezzi (15.) und Victor Cuesta (32.) mit ihren Toren für einen fulminaten Start gegen Bolivien gesorgt hatten, bestimmte Argentinien die Partie vor 45.753 in Seattle mit 86 Prozent Ballbesitz nach Belieben.

Video

Superstar Messi kam erst nach der Pause, verpasste aber nach dem Hattrick gegen Panama einen weiteren Treffer, um mit Argentiniens Rekordtorjäger Gabriel Batistuta (54 Tore) gleichzuziehen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel