Video

Kolumbiens Trainer Jose Pekerman schont im letzten Gruppenspiel der Copa America seine Stars und verliert gegen Costa Rica. Die USA ziehen noch an den Kolumbianern vorbei.

Kolumbien hat bei der Copa America in den USA durch eine 2:3-Niederlage gegen Costa Rica den Gruppensieg verschenkt und zieht nun lediglich als Gruppenzweiter hinter den Gastgebern von Trainer Jürgen Klinsmann ins Viertelfinale ein.

Trainer Jose Pekerman schonte gegen die "Ticos" in Houston seine Stars und musste dafür teuer bezahlen.

Johan Venegas (2.), ein Eigentor von Frank Fabra (34.) und Celso Borges (58.) sorgten für Costa Ricas ersten Turniersieg. Fabra (6.) und Marlos Moreno (73.) trafen für die Südamerikaner, bei denen James Rodriguez von Champions-League-Sieger Real Madrid zur Pause eingewechselt wurde, aber kaum Impulse setzen konnte.

Klinsmanns US-Team setzte sich unterdessen mit 1:0 gegen Paraguay durch und zog so nach an den Kolumbianern vorbei.

Im Viertelfinale treffen die USA und Kolumbien in Überkreuzduellen auf die beiden Besten der Gruppe B, in der am Sonntag Rekordweltmeister Brasilien gegen Peru (beide 4 Punkte) sowie Ecuador (2) gegen das bereits chancenlose Schlusslicht Haiti (0) um das Weiterkommen kämpfen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel