vergrößernverkleinern
Jeffrey Webb wurde in der Schweiz verhaftet
Jeffrey Webb ist in der FIFA-Korruptionsaffäre geständig © Getty Images

Verwirrung um die Urteilsverkündung im Fall des geständigen Funktionärs Jeffrey Webb: Statt am Freitag soll er ehemalige FIFA-Vize erst im November verurteilt werden.

Ein US-Gericht in New York hat die Verurteilung von Jeffrey Webb im Zuge des Korruptionsskandals um den Weltverband FIFA auf den 18. November verschoben.

Der Richter folgte somit einem Antrag des Rechtsbeistandes des ehemaligen FIFA-Vizepräsidenten. Gründe dafür wurden nicht bekannt.

Der 51-jährige Webb von den Kaimaninseln sollte als erster Angeklagter im FIFA-Skandal am Freitag verurteilt werden, nachdem er sich der Verabredung zum organisierten Verbrechen, in drei Fällen der Verabredung zum elektronischen Datenbetrug sowie in drei Fällen der Verabredung zur Geldwäsche für schuldig bekannt hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel